Hamburg auf eigene Faust | Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Hamburg auf eigene Faust

Hamburg ist der Augangshafen vieler Kreuzfahrten, die von Deutschland aus starten. Da an diesem Tag meist die Seenotrettungsübung statt findet, bieten sich vor allem Kurztrips auf eigene Faust innerhalb der Stadt an.Wer aber bereits ein paar Tage vor der Kreuzfahrt anreist findet in Hamburg auch günstige Übernachtungen und jede Menge Aktivitäten.

Karte

A Hafencity
B Altona
C Steinwerder
1 St. Pauli-Landungsbrücken
2 Alter Elbtunnel
3 Miniatur Wunderland

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Liegeplätze im Hafen von Hamburg

Hafencity

A

Der Liegeplatz Hafencity ist der beste Anlaufplatz für Kreuzfahrtschiffe. Von hier aus lässt sich die Stadt leicht zu Fuß erkunden. Außerdem ist sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut angebunden. Zu Fuß kann man in 5 Minuten die U-Bahn-Station Überseequartier der Linie 4 erreichen, die einen bequem in die Stadt bringt

Altona

B

In Altona werden viele Schiffe abgefertigt. Zu Fuß kann man in 20 Minuten die Landungsbrücken erreichen. Die nächste S-Bahn-Haltestelle lässt sich in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichen, allerdings sind hier auch einige Höhenmeter und Treppen zu überwinden.

Steinwerder

C

Der Liegeplatz in Steinwerder ist der neuste und größte Liegplatz in Hamburg. Kreuzfahrtschiffe wie AIDAprima oder AIDAperla nutzen dieses Terminal als Wechselhafen. Leider ist die Lage etwas ungünstig und mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten Hamburg

Hamburg ist der Augangshafen vieler Kreuzfahrten. Da an diesem Tag meist die Seenotrettungsübung statt findet, bieten sich vor allem Kurztrips auf eigene Faust innerhalb der Stadt an. Wer aber bereits ein paar Tage vor der Kreuzfahrt anreist findet in Hamburg auch günstige Übernachtungen und jede Menge Aktivitäten.

Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Mit der Elbphilharmonie hat sich Hamburg ein Wahrzeichen gesetzt. Dabei hat das im November 2016 eröffnete Konzerthaus knapp 886 Millionen Euro gekostet. Die ursprünglich geplante Bauzeit wurde um 6 Jahre überschritten. Dabei gibt es eine Besucherplattform, die besichtigt werden kann. Von dieser hat man einen wunderschönen Blick über die Elbe.

Speicherstadt

Speicherstadt

Die Speicherstadt in Hamburg ist der weltweit größte histoische Lagerhauskomplex. Im Hamburger Hafen ist sie durchzogen von zahllosen Brücken und Kanälen. Um das Privileg der Hamburger Kaufleute zu wahren Waren zollfrei lagern und veredeln zu können wurde der Bau der Speicherstadt 1871 beschlossen. 1888 wurde dann termingerecht der erste Abschnitt der Speicherstadt als Freihafen eröffnet. Die roten Backsteingebäude spiegeln noch heute den Glang der damaligen Zeit wieder und sind immer einen Besuch wert.

St. Pauli-Landungsbrücken

St. Pauli-Landungsbrücken

1

Die Pauli-Landungsbrücken sind einer der größten Anlagestellen für Fahrgastschiffe in Hamburg. Dabei wurde der erste Anleger 1839 errichtet. Heute kann man von hier zahlreiche Hafenrundfahrten starten, sowie die Fähre nach Helgoland nehmen. Außerdem fahren die Schiffe für das gegenüberlegende Theater an den Landungsbrücken ab.

Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel

2

Der alte Elbtunnel ist eine Unterführung unter der Elbe. Er verbindet die nördliche Hafenkante bei den Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder und hat eine Länge von 426 Metern. Inzwischen wird er als Fußgänger und Rad-Tunnel genutzt. Zu Zeiten seines Baus 1911 galt er als ingeneurstechnische Meisterleistung.

Miniatur Wunderland

Miniatur Wunderland

3

Das Minitaurwunderland ist eine riesige Modelbahnausstellung in der Speicherstadt. Sie wird ständig erweitert mit bekannten Orten aus allerwelt.So kann man derzeit die Bereiche Hamburg, Italien mit Rom und der Almalphiküste, die Alpen und Amerika betrachten.Auf der Anlage sind über 15 Kilomerter Gleise verbaut. Ein Besuch lohnt immer für Groß und Klein.

Sehenswürdigkeiten Helgoland

Helgoland ist eine Insel in der Deutschen Bucht und ein staatlich anerkanntes Seeheilbad. Bis 1721 war dies eine Insel, die jedoch bei der Neujahrsflut in zwei Teile zerbrach. Die Hauptinsel wird heutzutage hautsächlich touristisch genutzt. Die kleine Nebeninsel mit Namen Düne ist hauptsächlich eine Badeinsel.

Fährfahrt

Fährfahrt

Die Fähre nach Helgoland legt täglich 09:00 Uhr an den Landungsbrücken ab und ist 12:45 Uhr am Südhafen von Helgoland. Die Rückfahrt beginnt 16:30 Uhr und endet 20:30 Uhr an den Landungsbrücken. Bei einem Tagesausflug hat man also ca. 3,5 Stunden auf der beschaulichen Insel.

Düne (Seehunde und Robben)

Düne (Seehunde und Robben)

Auf der Nebeninsel von Helgoland lassen sich wunderbar Seehunde und Kegelrobben beobachten. Im November und Dezember bekommen die Kegelrobben etwa 10 bis 13 kg schwere Robbenbabies.